The Smile Project

Worum geht es in dem Projekt?

Lachen, Strahlen, Zähne zeigen! Sind die Einstellungen zum Glück zwischen der afrikanischen und westlichen Kultur noch so verschieden, finden sich in dessen Äußerung umso mehr Gemeinsamkeiten. Genau auf diesen Parallelen baut The Smile Project auf: Was bringt dich zum Lachen? Wann kannst du vor Lachen gar nicht mehr gerade stehen? Was macht dich glücklich?

In Form einer dreiwöchigen Theatre Experience School werden 40 benachteiligte Kinder und Jugendliche an künstlerischen Workshops in den Sparten Tanz, Musik und Theater teilnehmen. Hier setzen sie sich unter professioneller Anleitung der Theaterpädagogen und Musiker alltagsnah mit gesellschaftlichen und philosophischen Fragestellungen rund um das Glück auseinander und begeben sich in einen eigenen Kreativprozess: In den Theaterworkshops kann dies beispielsweise eine szenische Auseinandersetzung mit einem alltäglichen Glückserlebnis sein, im Musikworkshop die Frage, wie man Freude, Glück und Lachen musikalisch umsetzen kann. Gleiches gilt für den Tanz: Wie kann man
Leichtigkeit und Freude in Bewegung transformieren?

Die daraus entstandenen Werke werden im abschließenden Ein-Tages-Festival, dem Smile Festival, den Bewohnern der Stadt präsentiert und in offenen Workshops mit dem Publikum gemeinsam diskutiert.

Die entwickelten Theater-, Tanz- und Musikstücke bieten eine nachhaltige Grundlage. Sie können fortan (auch in Europa) wiederaufgeführt und weiterverwendet werden – z.B. für Aufführungen auf kleinen Theaterbühnen oder für Workshops und Diskussionen in Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen.

Neben einer Plattform für das eigene kreative Gestalten der Kinder und Jugendlichen möchte The Smile Project gleichzeitig Platz für interkulturellen Austausch bieten. Dabei begeben sich Teilnehmer, Theaterpädagogen und Musiker gemeinsam auf die Suche nach kulturellen Gemeinsamkeiten und neuen Begegnungen europäischer und afrikanischer Theaterarbeit und Ästhetiken.